Projekt Bild

Neubau eines Bürogebäudes, Bruchköbel

  • Baujahr

    2019

  • Bauzeit

    6 Monate

  • Kunde

    privater Bauherr

  • Ort

    Bruchköbel

  • BGF

    685

  • Leistungen

    Entwurf, Bauantrag, Ausführungsplanung, Ausschreibung, Objektüberwachung

Infolge eines voran gegangenen, erfolgreich realisierten Projekts in Bruchköbel erhielten wir 2018 von demselben Bauherren den Auftrag, im Gewerbegenbiet der Stadt auf einem knapp 3.000 m² großen Grundstück für ein mittelständisches Unternehmen ein Bürogebäude mit ca. 600 m² Nutzfläche zu entwickeln. Neben reiner Büronutzung sollten auch Flächen für Werkstatt und Ausstellung entstehen.

bueroplanung
gewerbe
Responsive image
Responsive image
Responsive image
Responsive image

Die umgebende Bebauung des relativ jungen Gewerbegebiets ist schlicht, aber Großteils durchaus ansprechend. Das Grundstück liegt direkt an einer stark befahrenen Bundesstraße, das Gebäude ist von dort aus bestens zu sehen. Im Nachgang wurden wir beauftragt diese prominente Lage zu nutzen, um Werbeflächen an der Fassade zu gestalten. Entwurfsgedanke war, einen Kubus aus sich verschneidenden Körpern zu schaffen. Durch Subtraktion der überschneidenden Teile entstanden Rücksprünge und Terrassen, die dem dreigeschossigen Baukörper Dreidimensionalität aus allen Richtungen verleiht. Während im Erdgeschoss Flächen für Werkstatt und Showroom geplant wurden, befinden sich in den beiden Obergeschossen die Büroflächen. Hier wurden offene Konzepte mit eingestellten Besprechungsräumen und farbig abgesetzten Thinktanks nach neuestem technischen Standard realisiert. Besonderes Augenmerk liegt auf dem Treppenhaus mit innenliegendem Aufzug. Uns war wichtig, hier nicht ein Standardgeländer zu montieren, sondern das Treppenauge optisch aufzuwerten. So entstand der spektakuläre Entwurf einer Stahlkonstruktion mit Trockenbauelementen und LED- Beleuchtung

Unsere Projekte

»Es wird Zeit, dass wir mal was für uns machen!«

»Der Umstand, dass in vielen Gebäuden jahrzehntelang keine Brand ausbricht, beweist nicht, dass keine Gefahr besteht, sondern stellt für die Betroffenen einen Glücksfall dar, mit dessen Ende jederzeit gerechnet werden muss.« Oberverwaltungsgericht Münster

»Wir wollen das Modell der Bankfiliale von Grund auf neu definieren und für die Zukunft gerüstet sein. Wir wollen und müssen als regionale Genossenschaftsbank heute in zwei Welten zuhause bzw. bei unseren Kunden sein: in der der Steine und in der der Bits und Bytes. Und an den Schnittstellen beider Welten natürlich ebenso.« Dr. Ralf Kölbach, Vorstand Westerwald Bank eG